Wett-Tipps vom Experten

Sie haben Ihren passenden Anbieter gefunden und möchten endlich Ihre erste Wette platzieren? Bevor Sie voller Eifer durchstarten, gibt es noch einige Grundlagen, Begriffe und Einflussgrößen, die Sie unbedingt kennen sollten. Zählen Sportwetten zum Glücksspiel? Was steckt hinter der Begrifflichkeit „Wettquote“? Und welche Wettart ist für Sie die richtige? Wenn Sie erfolgreich wetten möchten, ist es unverzichtbar, dass Sie sich vorab umfassend über die wichtigsten Aspekte des Wettens informieren.

In diesem Artikel geben wir Ihnen daher die wichtigsten Wett-Tipps, die Sie für den Erfolg Ihrer Wetten benötigen. Diese Fragen beantworten wir hier für Sie:

  • Können Sportwetten als Glücksspiel bezeichnet werden?
  • Wie sicher sind die Prognosen?
  • Was sagt die Quote aus und wie nutze ich sie?
  • Was ist der Quotenschlüssel?
  • Welche Tipps sind wichtig bei Fußballwetten?
  • Welche Wettarten gibt es und wie funktionieren sie?
  • Sollte man sich auf einen Anbieter beschränken?

Mit unseren Wett-Tipps vom Experten wird das Wetten ein Kinderspiel.

Können Sportwetten als Glücksspiel bezeichnet werden?

Sind Sportwetten Glücksspiele? Wie groß ist der Glücksfaktor tatsächlich? Wie viel Einfluss kann man auf das Ergebnis einer Sportwette nehmen? Das alles sind gute und wichtige Fragen, denn je weniger Glück mit reinspielt, desto strategischer können Sie beim Wetten vorgehen und sprichwörtlich „Ihr Glück beeinflussen“. Schauen wir uns das also mal genauer an.

Offizielle Begrifflichkeit vs. tatsächlicher Glücksfaktor

Bei der Antwort auf die Frage, ob Sportwetten als Glücksspiel gelten, scheiden sich die Geister. Wenn es um die Bezeichnung „Glücksspiel“ geht, dann gibt es hier im Wesentlichen zwei Perspektiven, aus denen wir die Sache betrachten können.

Nach der öffentlichen Einschätzung gelten Sportwetten eindeutig als Glücksspiel und unterliegen deshalb strikten Regeln und strenger Behördenüberwachung. Ein Mindestalter von 18 Jahren ist daher für die Teilnahme erforderlich. Die Volljährigkeit muss durch die Wettanbieter sehr genau überprüft werden, weshalb Kontoverifizierungen üblich und unumgänglich sind. Das dient jedoch nicht nur dem Schutz der Anbieter, sondern vor allem auch dem des Wettenden.

Die tatsächliche Rolle des Glücksfaktors

Zwischen dem Glücksspiel im Casino und dem Wetten gibt es einen wesentlichen Unterschied: Im Casino steht eine rechnerisch ermittelte Gewinnwahrscheinlichkeit (oder besser gesagt -unwahrscheinlichkeit, da der Wert in der Regel unter 50 % liegt) bereits von vornherein fest. Bei Sportwetten verhält sich das jedoch anders. Hier kann keineswegs eine präzise Erfolgschance vorausgesagt werden. Was die Buchmacher hier in Form der Wettquote angeben, ist lediglich eine erste Einschätzung darüber, wie wahrscheinlich ein Team gewinnen oder ein bestimmtes Ereignis eintreten könnte. Glück spielt dabei kaum eine Rolle. Vielmehr sinkt der Erfolgsfaktor über die Zeit beziehungsweise mit der Anzahl der getätigten Wetten.

Wett Tipp #1: Sport-News und Sportwetten-Tipps aufmerksam verfolgen

Die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt eines bestimmten Ergebnisses steht also nicht von Anfang an fest. Warum? Es gibt zahlreiche Faktoren, die den Ausgang eines Matches oder eines Wettbewerbs wesentlich beeinflussen können.

Wichtige Einflussfaktoren, die Sie in Ihre Entscheidung miteinbeziehen können und sollten, sind z.B.:

  • Handelt es sich um ein Gast- oder Heimspiel?
  • Wie stehen die Teams im „Head to head“-Vergleich da?
  • Gibt es Verletzungen/Sperrungen in der Mannschaft?
  • Wie wichtig sind die verletzten/gesperrten Spieler?
  • Wie motiviert ist das Team?

Fakt ist: Viele Einflussgrößen bestimmen die Wahrscheinlichkeit. Sicher vorhersagen lässt sich der Ausgang deshalb grundsätzlich nicht. Folglich können selbst die besten Sportwetten-Tipps kein Garant fürs Gewinnen sein. Unser Wett-Tipp #1 ist daher, immer up to date zu sein, was die Sport-Nachrichten betrifft und aufmerksam die täglichen Sportwetten-Tipps zu verfolgen. Nur so können Sie selbst ein Gefühl dafür entwickeln, welche Wetten sich für Sie lohnen könnten. Sportwetten sind weit mehr als nur Glücksspiele!

Wett Tipp #2: Was die Wettquote aussagt und wie Sie sie nutzen

Um eine Idee davon zu bekommen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt eines bestimmten Ergebnisses ist (z.B. Sieg von Team A), gibt jeder Sportbuchmacher sogenannte „Quoten“ an. Die Wettquote dient als Anhaltspunkt dafür, wie Sie tippen könnten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tipp sich als korrekt erweist, berechnet sich aus dem Kehrwert der Quote. Die Wettquote gibt außerdem den relativen Gewinn an, den man erhält, wenn das getippte Ereignis tatsächlich eintritt. Ihren tatsächlichen Gewinn errechnen Sie so: Einsatz x Quote.

Die Wettquote erklärt an einem Beispiel

Fallbeispiel: Für das Spiel Team A gegen Team B sind die Quoten: 3.35 – 3.80 – 2.10

  • 3.35 steht dabei für den Sieg von Team A bzw. für die Niederlage von Team B
  • 3.80 steht dabei für ein Unentschieden
  • 2.10 steht dabei für den Sieg von Team B bzw. für die Niederlage von Team A

Bei einer Quote von 3.35 beträgt die Wahrscheinlichkeit somit knapp 30% (=100 / 3,35).
Tatsächlicher Gewinn bei einem Sieg von Team A bei einem Einsatz von 100 EUR: 335 EUR (= 100 x 3.35)

So können Sie die Quote nutzen

Jetzt stellt sich natürlich folgende Frage: Sollten Sie bei Ihrem Buchmacher immer bedingungslos auf die höchste Quote wetten?

Natürlich nicht! Am besten gehen Sie so vor:

  • Informieren Sie sich umfassend zum Spiel und lesen Sie die tagesaktuellen Sportwetten-Tipps. So schaffen Sie einen Vergleichswert zur angegebenen Quote.
  • Ist Ihre ermittelte Eintrittswahrscheinlichkeit höher als die Ihres bevorzugten Buchmachers? Dann los, platzieren Sie einen Einsatz!
  • Ist Ihre ermittelte Eintrittswahrscheinlichkeit niedriger als die Ihres bevorzugten Buchmachers? Dann platzieren Sie besser keinen Einsatz!

Quotenvergleiche sind empfehlenswert

Unser Bonus-Wett-Tipp an dieser Stelle ist außerdem, die Quoten unterschiedlicher Sportbuchmacher zu vergleichen. Selbst der „beste“ Sportwettenanbieter bietet nicht immer die höchste Quote. Es kann durchaus vorkommen, dass andere Sportwettenanbieter für das selbe Event bessere Quoten bieten, weshalb es sich umso mehr lohnt, bei den Anbietern mehrgleisig zu fahren.

Eine kleine Auswahl der besten Sportwettenanbieter finden Sie in unserem Anbietervergleich.

Wählen Sie stets den Buchmacher mit den höchsten Quoten für ein Spiel. So haben Sie die Chance auf höhere Gewinne. Berücksichtigen Sie dabei jedoch immer Ihren Vergleichswert.

Was ist der Quotenschlüssel?

Haben Sie die Wette gewonnen, freuen Sie sich bestimmt schon total auf die Auszahlung. Hier sollten Sie allerdings wissen, dass der Sportbuchmacher nie den gesamten Betrag aus dem Wett-Topf auszahlt. Warum? Auch der Buchmacher möchte natürlich etwas verdienen und muss ja auch die Wettsteuer entrichten. Damit für ihn selbst auch etwas übrig bleibt, behält er ein paar Prozentpunkte vom Gewinn ein.

Mit den Wettquoten geht deshalb auch der sogenannte Quotenschlüssel einher, der gelegentlich auch als „Auszahlungsschlüssel“ bezeichnet wird. Dieser gibt an, wie viel Prozent vom Gewinn letzten Endes auch an den Kunden ausgeschüttet wird. Bei den etablierten Sportwettenanbietern kann im Durchschnitt mit einem Quotenschlüssel von 90 bis 95 % gerechnet werden, Abweichungen sind aber immer mal wieder anzutreffen.

Wett Tipp #3: Diese Tipps sind wichtig bei Fußballwetten

Sind auch Sie ein Fußballfan? Tatsächlich ist keine Sportart populärer beim Sportwetten als Fußball. Im Wett-Tipp #3 möchten wir Ihnen daher eine Hilfestellung geben, welche Einflussfaktoren Sie insbesondere bei Fußballwetten beachten sollten. So gelangen Sie zu Ihrer eigenen Eintrittswahrscheinlichkeit und haben einen adäquaten Vergleichswert zur Quote.

Wichtigste Einflussfaktoren beim Fußball:

  • Zeitpunkt der Saison (Ist ein Sieg relevant?)
  • Anzahl verletzter/gesperrter Spieler
  • Neue Transfers
  • „Head-to-Head“-Vergleich (in geringem Maße)
  • Heim- oder Auswärtsspiel (Heimspiele sind ein klarer Vorteil)
  • Verlauf der letzten 3-5 Spiele einer Mannschaft
  • Infos zum Trainer (Trainerwechsel, Kritik, etc.)
  • Äußere Einflüsse auf das Spiel: Wetter, Schiedsrichter, Stimmung in der Mannschaft, …

Vergessen Sie dazu nicht den Blick in unsere täglichen Sportwetten-Tipps. Dort werden Sie tagesaktuell und umfassend informiert.

Welche Wettarten es gibt und wie sie funktionieren

Wette ist nicht gleich Wette! Es gibt verschiedene Wettarten, über die wir Sie aufklären. Grundsätzlich können Sie zwischen Einzel-, Kombi- und Systemwetten wählen. Darüber hinaus gibt es noch eine große Bandbreite an Spezialwetten. Was es damit jeweils auf sich hat, verraten wir Ihnen jetzt.

Einzelwette

Die Einzelwette ist die die einfachste Form der Wette. Sie tippen auf ein einzelnes Ergebnis.

Wann ist die Einzelwette möglich?

Das ist abhängig vom Wettanbieter, aber in aller Regel besteht die Option der Einzelwette nur in allen ersten Ligen, bzw. in den Fußball-Ligen.

Was ist ein Beispiel für eine Einzelwette?

Wett-Tipp auf den Deutschen Meister oder den Gesamt-Weltcupsieger (überwiegend Langzeit-Wetten).

Kombi-Wette / Schiebe-Wette

Bei der Kombi-Wette wird auf mehr als ein Ereignis getippt. Die minimale und maximale Anzahl an Wetten wird vom jeweiligen Sportbuchmacher vorgegeben. In machen Fällen ist auch das Tippen innerhalb verschiedener Sportarten erlaubt.

Wann gewinnt man die Kombi-Wette?

Um zu gewinnen, müssen alle abgegebenen Tipps richtig sein. Das birgt ein höheres Risiko, wird jedoch auch mit höheren Gewinnen belohnt.

Wie errechnet sich der Gewinn einer Kombi-Wette?

Bruttogewinn = Einsatz x Wettquote Tipp1 x Wettquote Tipp2 x Wettquote Tipp 3…

Systemwette

Die Systemwette stellt eine Sonderform der Kombi-Wette dar, indem man mit einer einzigen Wette gleich mehrere Kombi-Wetten spielt. Die Kombinationen legen Sie dabei selbst fest, jedoch müssen mindestens drei Wett-Tipps abgegeben werden. Bei dieser Form der Sportwette ist etwas mehr Erfahrung erforderlich.

Wann gewinnt man die Systemwette?

Gegenüber der normalen Kombi-Wette hat die Systemwette den Vorteil, dass Sie auch dann gewinnen können, wenn nicht alle Tipps richtig sind. Dadurch haben Sie ein geringeres Risiko.

Wie hoch ist der Wetteinsatz bei einer Systemwette?

Dadurch, dass die Systemwette gleich aus mehreren Einzeltippreihen besteht, muss der Wetteinsatz auch höher sein. Er ergibt sich aus der Multiplikation der Anzahl der Wettreihen.

Bsp.: 4 Wettreihen à 30 EUR ergeben einen Wetteinsatz von 120 EUR (4 x 30 EUR).

Wie errechnet sich der Gewinn einer Systemwette?

Da wir es im Endeffekt mit gewöhnlichen Kombi-Wetten zu tun haben, berechnet sich auch der Gewinn entsprechend.

Spezialwetten

Neben den genannten Hauptwettarten gibt es außerdem noch eine ganze Menge an Spezialwetten, sodass Ihnen beim Platzieren Ihrer Wette auch noch andere Begriffe begegnen können:

Live-Wette

Bei der Live-Wette muss die Wette eben nicht vor Spielbeginn abgegeben werden, sondern kann währenddessen platziert werden. Das hat den Vorteil, dass man sich die Entwicklung des Events erst einmal in aller Ruhe ansehen kann, ehe man sich für oder gegen einen Tipp entscheidet.

Handicap-Wette

Bei der Handicap-Wette wird einem der Teams (meist dem Unterlegenen) ein oder mehrere Tore Vorsprung zugesprochen, die am Ende zum regulären Ergebnis addiert werden. Entscheidend ist dann letztendlich nicht das tatsächliche Spielergebnis, sondern das fiktiv errechnete.

Doppelte Chance / Zweiwegwette

Hierfür werden zwei mögliche Spielausgänge zu einer einzigen Wettmöglichkeit zusammengefasst, z. B. Heimsieg UND Unentschieden. Die Wettart deckt also zwei von drei möglichen Ausgängen des Spiels ab und erhöht somit die Gewinnchance.

Dreiwegwette

Anders als bei der Zweiwegwette schließt diese Wettart ausgehend vom vorigen Beispiel auch die Niederlage des Teams mit ein. Hierzu ist zu wissen, dass diese Wetten etwa beim Eishockey oder Basketball weniger Sinn ergeben, denn hier wird jeweils so lange gespielt, bis ein Sieger feststeht (ein Unentschieden gibt es hier nicht).

Over-/Under-Wette

Bei dieser Wettart aus dem Bereich Fußballwetten kann darauf gewettet werden, wie viele Tore im Spiel insgesamt fallen. Anders als bei der Torwette wird hier vom Buchmacher ein Wert festgelegt, der dann über- bzw. unterboten wird. Liegt dieser Wert beispielsweise bei 3,5, dürften für die Under-Wette maximal drei Tore fallen, für die Over-Wette hingegen müssten es mindestens vier sein.

Halbzeit-Wette

Statt auf den Ausgang des Spiels zu wetten, kann auch auf den Ausgang einer Halbzeit getippt werden.

Halbzeit-/Endstand-Wette

Die Halbzeit-/Endstand-Wette ist die Weiterentwicklung der Halbzeit-Wette. Hierbei muss nicht nur der Spielstand nach der ersten Halbzeit, sondern auch der Ausgang, also das Endergebnis des Spiels, punktrichtig vorhergesagt werden.

Auf ins Wettvergnügen mit den besten Wett-Tipps

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Wett-Tipps den Einstieg in die Welt der Sportwetten erleichtern. Da Sie nun mit den Grundlagen vertraut sind und auch die gängigen Wettarten kennen, ist es an der Zeit, unseren Wett Tipp #1 umzusetzen: Verfolgen Sie die Sport-News und holen Sie sich Anregungen aus unseren Sportwetten-Tipps, die auf detaillierten und präzisen Recherchen sowie fundierte Analysen wertvolle Anhaltspunkte für Sie bereithalten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Dieser Inhalt spiegelt unsere Meinung wieder. Die AGBs greifen hier.